Schokolade - wie gefährlich ist sie wirklich? (08.09.2018)

 

Immer wieder hört man an allen Ecken und Kanten “Ja, an Ostern da hat er den gesamten Schokoladenteller geklaut”, “Die Tafel war einfach weg”, “Sonst konnte ich es immer auf dem Tisch liegen lassen” und so weiter.

Jeder weiß das Schokolade ungesund ist für Hunde.

Steht man als Ernährungsberater in der Nähe wird man angeschaut mit dieser Hoffnung im Gesicht die halb Aussage, halb Frage ist: “Passiert ja nur manchmal, dass kann doch nicht wirklich schlimm sein, oder?”

Ich will euch hier mal aufklären über Schokolade und die Gefährlichkeit für Hunde. Um das ganze nicht unnötig spannend zu machen: Schokolade ist gefährlich für Hunde und zwar sehr! Sie ist nicht einfach ungesund, dieser kleine Schmaus zwischendurch kann tödlich enden.

Warum ist das so? Wir Menschen werden vielleicht dick oder bekommen Karies, sie ist also auch für uns ungesund aber zum Glück nicht tödlich. Wieso sollte sie dies also für Hunde so sein?

Ganz einfach: wegen des enthaltenen Purinalkaloid Theobromin. Dieser Stoff gehört zu den psychotropen Substanzen aus der Gruppe der Stimulantien und wirkt ähnlich wie Coffein. Wir Menschen haben ein Enzym mit dem wir diesen Stoff sehr schnell abbauen können, so wird uns Theobromin nicht gefährlich. Der Hund hat dieses Enzym leider nicht. Das ist der Grund wieso Hunde Theobromin nur sehr langsam oder gar nicht abbauen. Und genau das ist das Problem.

Jede neue Schokoladenzufuhr und somit Theobrominzufuhr addiert sich zu den irgendwann zuvor verspeisten Schokoladen und schon kann ein ganz kleines bisschen das Fass zum überlaufen bringen und tödlich enden.

Was wir nicht wahrgenommen haben ist das über einen sehr langen Zeitraum eine schleichende Vergiftung stattfand.

 

Je dunkler die Schokolade, desto mehr Theobromin ist enthalten und umso giftiger ist die Schokolade für den Hund.

Theobromin ist ein Wirkstoff aus der Kakaobohne und damit ist dieser fiese Stoff in allen kakaohaltigen Lebensmittel entahlten. Ergo sind alle kakaohaltigen Lebensmittel potentiell giftig für unsere Hunde!

Bitterschokolade hat bis zu 16 mg Theobromin pro Gramm Schokolade, das sind bei einer 100 g Tafel schon 1,6 g Theobromin! Kakaopulver kann bis zu 26 mg/g Schokolade haben!

Eine für Hunde tödliche Dosis kann schon bei 90 - 250 mg Theobromin pro kg Körpermasse liegen. Daraus lässt sich ganz klar schließen, dass kleine, leichtere Hunde deutlich weniger vertragen, wobei selbst bei einem 20 kg Hund die kritische Menge schon bei 1,8 g Theobromin liegt.

Theobromin löst eine Überstimulation des Nervensystems aus, die Folgen können Herzrasen, starke Nervosität und schlussendlich der Tod sein.

Die anfänglichen Symptome einer Theobrominvergiftung sind u.a.:

Weiter würden die Vergiftungserscheinungen folgendermaßen ablaufen:

Umso wichtiger ist es, solltet ihr euch sicher sein das euer Hund Schokolade gefuttert hat, sofort zum Tierarzt zu fahren! Das ist nicht nur ein kleiner Zwischenfall den man belächeln kann, es kann wirklich sehr ernst werden! Also: Seid ihr euch sicher, ab zum Arzt! Seid ihr euch nicht sicher und der Hund zeigt einige Symptome seid ihr beim Arzt genauso gut aufgehoben!

Am besten wäre es, wenn ihr die Verpackung und etwaige Proben vom Kot, dem Erbrochenen, dem Urin, etc. auch mit zum Arzt nehmen könnt.

Ich will auf gar keinen Fall Panik machen aber ich bekomme so oft mit das die Hunde hier und da versehentlich mal wieder den Osterteller leer gefuttert haben und es wird belächelt. Jeder weiß das es ungesund ist aber die wenigsten wissen das es richtig gefährlich werden kann. Natürlich bringt es niemandem etwas wenn der Hund eine kleine Vollmilch-Schokokugel gefuttert hat in Panik auszubrechen aber man sollte ein Bewusstsein dafür entwickeln, das der tägliche Schokokeks zum Kaffee einen Hund auf die Dauer umbringen kann und niemand sich im Klaren darüber sein wird woran der Kleine nun gestorben ist… Weil niemand diesen einen Schokokeks, dieses eine Stück Schoki am Tag auf dem Schirm haben wird.

Also, verfallt nicht in Panik wenn der Hund die Schokokrümel vom Sofa aufgeleckt hat aber wenn es schon ein ganzer Nikolaus war, überlegt ob ihr nicht vielleicht doch lieber zum Tierarzt fahrt und passt vor allem in Zukunft auf. 


 



Das Teilen meiner Artikel auf sozialen Medien wie z. B. Facebook sowie auch das Verlinken zu meinen Artikeln ist jederzeit erlaubt, ohne dass dafür meine Genehmigung eingeholt werden muss. Vervielfältigungen oder Nachveröffentlichungen z.B. auf anderen Internetseiten oder auch in gedruckter Form dürfen nur mit meiner schriftlichen Genehmigung erfolgen.