Graf Barf - ein Testbericht (12.08.2019)


Wie einige von euch mitbekommen haben, habe ich mir mal einen Beutel Rindfleisch von Graf Barf besorgt, ich wollte wissen wie dieses Würfelfleisch eigentlich so ist.

Ich selbst habe ja “nur” einen recht kleinen Hund von ca. 14 kg *räusper +/-* Da gefällt es mir selbst immer sehr gut wenn ich einfach die Portion, die ich verfüttern möchte, entnehmen kann. Hier muss ich sagen bin ich wirklich sehr positiv überrascht, die Fleischwürfel sind wirklich einzeln entnehmbar. Sie sind nicht, wie bei vielen anderen Firmen, aneinander fest gefroren. Das spricht für eine gute Kühlkette.

Graf Barf kommt aus dem beschaulichen Crailsheim und wird dort nach strengen Vorschriften und Regeln hergestellt. Bei der Herstellung wird auf beste Qualität geachtet aber mit diesen Details will ich gar nicht langweilen, behauptet ja jeder auf seiner Internetseite ;-) Ich lasse lieber das Fleisch sprechen, hieran kann man in der Regel Qualität erkennen!

Ich bin ganz ehrlich, ich bin immer sehr skeptisch wenn etwas in eine Form gepresst wird. In meinem Kopf tauchen immer gleich Fragen auf:


- Was will man verstecken?

- Ist wirklich nur drin was drauf steht?

- Wie fein gewolft / püriert ist es denn?

- Was werde ich alles finden?



Ich habe nur das Muskelfleisch getestet. Ich selbst kann die Menüs leider nicht nehmen, da Pansen enthalten ist und mein eigener Hund leider mit Durchfall reagiert sobald er Pansen bekommt.

Aber hier wurden die Zweifel schnell zerstreut! Das Fleisch ist nicht gewolft und auch nicht in Form gepresst. Es sind ganze Fleischstücke die im gefrorenen Block zu Würfeln gesägt wurden. Wenn man den Napf nach dem Auftauen einfach hinstellt behalten die Würfel ihre Form, wenn man sie etwas zerdrückt zerfallen sie in kleinere Fleischstücke aber es bleiben Stücke.

Der Geruch? Da ist keiner! So wie es bei frischem Fleisch sein sollte, man riecht nach dem Auftauen einfach nichts! Selbst der Pansen, den ich mir auch angeschaut habe obwohl ich ihn nicht verfüttern kann, riecht erfreulich wenig. Ja tatsächlich, wirklich frischer Pansen von guter Qualität stinkt nicht drei Meter gegen den Wind nach reinem Kuhfladen!

Die Farbe ist sehr schön, natürlich und frisch! Ganz ehrlich, ich bin wirklich selten begeistert von Frostfleisch aber Graf Barf kann ich wirklich guten Gewissens empfehlen! Und der Hund? Na, der mampft es sofort weg und er liebt es die Würfel gefroren zu kauen.  Aber pssssssst, das darf man nicht und Ernährungsberater schon gar nicht. Das futtern von Gefrorenem kann zu einer Gastritis führen!



Ihr wisst ich habe keinerlei Werbeverträge oder ähnliches, ich empfehle euch wirklich nur wovon ich selbst überzeugt bin. Ich bin und arbeite komplett unabhängig und das wird auch immer so bleiben!